Lebenskünstler

Arjen beschloss, Künstler zu werden.
Arjen beschloss, Künstler zu werden.

Eine Frau war der Grund, warum es Arjen van den Eerenbeemt (geb. 1958) 1986 aus Maastricht in die USA verschlug. Er lebte nördlich von San Francisco, dann im Wintersport-Ort Aspen in Colorado und in der Künstlerkolonie Santa Fe in New Mexico, wo er sich als Masseur sein Geld verdiente. Bereits in Aspen experimentierte er mit Licht und Plexiglas. Anfang der 1990er Jahre übersiedelte er nach Tucson,  Arizona, und beschloss, Künstler zu werden. “Ausschlaggebend dafür war die Erkenntnis, dass ich keine berufliche Identität habe.” Sehr rasch war ihm klar, welchen Anforderungen seine Kunst genügen soll: “Sie muss neuartig sein, originell, kostengünstig und rasch herstellbar – ausserdem muss ich meine Seele hineinlegen können.” Licht faszinierte ihn und reflektierendes Metall erschien ihm das geeignete Medium, um es in Szene zu setzen.

Aryens Atelier: Kreatives Durcheinander
Arjens Atelier: Kreatives Durcheinander

Es folgten sieben erfolgreiche Jahre, in denen er sich als Künstler unter dem Namen Aryen Hart einen Namen machte. Eine Frauengeschichte, ein Abstecher nach New Orleans, wo er die Verwüstungen des Hurrikans Katrina erlebte, der Kauf eines teuren Druckers und die Rezession bereiteten diesem Erfolg ein jähes Ende. Seiner professionellen Identität ist der Künstler treu geblieben, auch wenn sie ihn derzeit zu einem bescheidenen Lebensstil zwingt. Spiritualität, Meditation und Reflexion helfen ihm, seinen Humor nicht zu verlieren und positiv an die Dinge heranzugehen. Was er sich wünscht: “Als Künstler zu arbeiten und daneben Workshops zu veranstalten, wo ich Menschen helfen möchte, ihr kreatives Potenzial zu entwickeln.” Tucson ist Arjen nach fast zwanzig Jahren zu eng geworden. Am liebsten würde er in Aix-en-Provence in Südfrankreich leben. In Tucson zu bleiben kann er sich aber vorstellen – unter einer Bedingung: “Für eine Frau würde ich das tun – liebevolle menschliche Beziehungen sind das Wichtigste im Leben.”

www.aryenhart.com