Soll ich, soll ich nicht …

Entscheidungshelfer von Dr. P. Lacebo
Entscheidungshelfer von Dr. P. Lacebo

Eine Entscheidung zu treffen fällt oft schwer. Selten spricht ja alles für eine Sache und nichts dagegen. Meist gibt es Für und Wider. Es hat seine Gründe, warum man sich plötzlich in der Situation befindet, eine Entscheidung treffen zu wollen oder müssen. Oft ist es die Umgebung, die einen bestärkt, oder – im Gegenteil – immer wieder zum Zweifeln bringt, ob die Entscheidung wirklich die richtige sei. Beides kann nützlich sein: Bestärken, weil man es sich ohnehin nicht einfach macht und vielleicht noch den einen oder anderen Schubs von außen braucht. Kritik und Dagegenreden, weil der Blick von außen vielleicht auch Nachteile mit einbringt, auf die man selbst nicht gekommen wäre. So ist man gezwungen, noch weiter zu überlegen, Für und Wider abzuwägen … Keine einfache Phase. Manchmal hilft auch ein gutes Coaching, sich darüber klar zu werden, was man wirklich will, und ob man bereit ist, sich mit allen Risiken darauf einzulassen. Das ist notwendig, um die nächste Phase genießen zu können: Die Entscheidung ist getroffen, die Richtung ist wieder klar, man kann auf ein neues Ziel fokussieren.